11 Fragen an…: Tamina Frfr. von Plettenberg – Mompi

0

Wer sagt eigentlich, dass der traumhafte Tragekomfort von Kaschmirpullover nur Erwachsenen vorbehalten sei? Die Haut von Babys und Kindern ist doch viel empfindlicher: wie herrlich müssen sich Cashmere-Fasern für sie anfühlen, wenn wir als „Große“ sie schon so lieben.

Tamina Freifrau v. Plettenberg fand, dass auch den Kleinsten unter uns das kuschlig-weiche Gefühl von hochwertigem Kaschmir auf der Haut nicht verwehrt bleiben soll und gründete daraufhin Mompi – Cashmere for kids! (wir berichteten) Bezahlbar, klassisch geschnitten und hochwertig im Material waren ihre Maßgaben beim Entwurf der Kollektion und der Suche nach einem geeigneten Produzenten.

Die klassische Kaschmir-Kollektion von Mompi stattet Babys und Kleinkinder (und inzwischen auch ihrer Mütter) mit hochwertigen Pullundern, Pullovern oder Strickjäckchen aus der exklusiven Naturfaser aus. Wir haben Tamina gebeten mal ein bißchen aus ihrem Nähkästchen zu plaudern…


Fragen an Tamina Frfr. von Plettenberg im Unternehmensalltag…

1. Was gab für Dich den Ausschlag ein eigenes Unternehmen zu gründen und was ist das Besondere an deiner Geschäftsidee?

Wir bekamen zur Geburt unseres Sohnes ein Kaschmirjäckchen geschenkt und prompt war die Idee geboren. Es gibt viel, sehr viel Kinderkleidung auf dem Markt, aber es ist schwer, gute Qualität ohne synthetische Bestandteile zu finden. Und sollte man einen einfachen Pullover aus 100% Wolle gefunden haben, so kostet er gleich ein halbes Vermögen. In dem Moment dachte ich mir: Das muss doch anders gehen! Durch den Verzicht auf teure Ladengeschäfte und Direktimport kann ich meine Produkte zu besonders attraktiven Preisen anbieten. Kaschmir muss also nicht immer mit Luxus assoziiert werden.

2. Was war das Highlight, was war die größte Herausforderung in Deiner bisherigen Gründungszeit?

Die größte Aufgabe war zweifelsohne die Suche nach einem geeigneten Produzenten in China, der meine Ideen und Qualitätsvorstellungen teilt. Es war nicht einfach, die Hürden in der Kommunikation, den Geschäftsgebaren und die kulturellen Eigenheiten des Landes zu überwinden. Ich habe doch einiges Lehrgeld zahlen müssen. Letztendlich war aber auch diese Erfahrung der erste Höhepunkt meiner Selbstständigkeit, gefolgt von der ersten Bestellung über meinen Onlineshop.

3. Woher kommen Deine Produkte?

In den ersten beiden Jahren ließ ich meine Ware in China, in der Inneren Mongolei produzieren. Die neue Herbstkollektion 2014 wird nun aber in der Mongolei hergestellt, wo wir einen neuen, hervorragenden Lieferanten gefunden haben.

4. Was ist Dein Lieblingsprodukt aus dem Klüngelkram-Anbieterverzeichnis und aus Deinem eigenen Sortiment?

Ich liebe die Bettwäsche von Petit Filou und den Schmuck von Yusimi. Aus meiner Kollektion ist mein Favorit der Pullunder, der das ganze Jahr über im Einsatz ist.

…und nun privat im Wohnzimmer

5. Was ist Deine Lebensphilosophie, was treibt Dich jeden Tag aufs Neue an?

Aufgeben gibt’s nicht! Ich bekomme viel positives Feedback von meinen Kunden, was mich dazu anspornt, mir immer wieder neue Ziele zu setzen.

6. Wie schaffst Du es, Privatleben und Beruf unter einen Hut zu kriegen?

Da ich meine Arbeit sehr flexibel gestalten kann, konzentriere ich mich tagsüber auf die Kinder und arbeite in der Mittagspause und abends. Dankenswerterweise bekomme ich viel Unterstützung von meinem Mann.

7. Was würdest Du beruflich machen, wenn Du dein Unternehmen nicht gegründet hättest?

Vermutlich wäre ich der Immobilienbranche treu geblieben.

8. Was tust Du am liebsten in den Ferien oder wenn Du mal nichts zu tun hast?

Die Ferien verbringe ich am liebsten mit Freunden oder der Familie und das vorzugsweise in der Sonne. Für den Fall, dass ich wirklich mal nichts zu tun habe, tue ich auch tatsächlich gar nichts!

9. Was wolltest Du als Kind gerne werden?

Stewardess! Ich wollte immer viel reisen und viel von der Welt sehen.

10. Was erträgst Du nur mit Humor?

Schlechtes Wetter und einen verregneten Sommer.

11. Welchen Traum willst Du dir noch unbedingt erfüllen?

Den Kindern möglichst viel von der Welt zeigen.

Bitte ergänze den Satz: „Klüngelkram ist für mich…“

… ein Sammelsurium an besonders geschmackvollen Dingen, die man im Laden so gut wie nicht findet. Darüber hinaus natürlich eine sehr gute Marketing-Plattform für meine Produkte.

 

Wir bedanken uns herzlich für das Gespräch!


Zu den Kontaktdaten von Mompi

Teilen.

Einen Kommentar verfassen