Reich beschenkt! Die heiligen Dreikönige seit 850 Jahren in Köln.

0

Kommen die Heiligen drei Könige dieses Jahr auch zu Ihnen?

Der Brauch, zwischen Neujahr und Epiphanias (6.1.) von den Sternsingern besucht zu werden und den jährlichen Segen für die Familie, das Haus und alle die dort ein und ausgehen zu bekommen, ist mir seit meiner Kindheit vertraut und besonders wertvoll.

Hier oben an der mecklenburgischen Küste ist er allerdings wenig verbreitet und die vergleichsweise winzigen aber sehr aktiven katholischen Gemeinden leisten Grandioses, um möglichst viele Sternsinger auf den Weg zu schicken. Evangelisch oder katholisch ist dabei völlig egal: es dürfen alle laufen, die eine entsprechende Vorbereitung und Einweisung erhalten haben. Die jährliche Sternsingeraktion in unserer Gegend ist eine logistische Meisterleistung, da die Sternsinger-Kinder nur einzelne, vorangemeldete Haushalte anlaufen können und gerade im ländlichen Bereich so große Gebiete bereisen müssen, dass das nur mit aufwändigen Fahrdiensten möglich ist.

Umso dankbarer bin ich für das Kreidezeichen, das Jahr für Jahr über unserer Haustür angebracht wird und zu dem ich täglich aufschaue. C+M+B also „Christus mansionem benedictat“ (Christus segne dieses Haus).

Unser ältester geht dieses Jahr zum ersten Mal als „Sternsinger“ und schilderte uns in glühenden Farben, was er in den Vorbereitungsveranstaltungen alles darüber gelernt hatte: Wussten Sie, dass die Gebeine der heiligen drei Könige seit 850 Jahren in Köln liegen und den Anlass für den Bau des Kölner Doms gegeben haben? So beschenkten die heiligen drei Könige auch postmortem eine ganze Region und prägten große Teile unserer religiösen Kultur.

Die Rheinländer unter Ihnen gähnen vermutlich jetzt, aber für mich war das neu, bzw. vollständig verdrängt. Also habe ich mich ein bisschen schlau gemacht und bin dabei auf eine ganz besondere Seite zu Ehren der Heiligen drei Könige in Köln gestoßen: www.dreikoenigsjahr.de

Anschauliche Filme, eindrucksvolle Bilder, interessante Informationen zu den Heiligen drei Königen und ihrer Bedeutung für Köln und die Entwicklung der gesamten rheinländischen Kultur (und darüber hinaus) und vor allem alle Termine und einzigartige Ausstellungen rund um das noch laufende Dreikönigs-Jubiläumsjahr. Ein super Tipp für alle, die in nächster Zeit im Großraum Köln unterwegs sind.

Ich freue mich schon auf das neue „20 C+M+B 15“, das bald über unserer Haustür steht und wünsche Ihnen einen gesegneten Dreikönigstag,
Ihre
Sylvia v. Braunschweig


Sternsinger?

Insbesondere im Norden Deutschlands ist das weniger bekannt, dabei kommt es genau dort her. Im Zuge der Reformation verloren insbesondere im Norden Deutschlands die Klosterschulen ihr Einkommen, da die Regierungen klösterliches Land und Güter an sich nahmen. Aus dieser Not heraus nutzen die Klosterschüler die Gelegenheit, durch Sternsingen Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln.

Die Idee des Sternsingens geht auf die Erwähnung der Sterndeuter in Mt 2,1 zurück. Ca. 600 nach Christus schloss man aus den drei Weihegaben (Mat.2,11) und unter Bezug auf Psalm 72 auf drei Personen als Überbringer. Im 8. Jhdt. bekamen sie ihre Namen und wurden bezeichnet als Könige mit den Namen Caspar, Melchior und Balthasar. Im sechzehnten Jahrhundert lässt sich der Brauch des Sternsingens erstmals urkundlich nachweisen.

So schenken die heiligen drei Könige noch heute reichen Segen an Kinder, die es bitter nötig haben.

Die Aktion:
Die Sternsingeraktion wird in Deutschland auch „Aktion Dreikönigssingen“ genannt und ist weltweit die größte organisierte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. An der ersten „organsierten“ Sternsingeraktion 1959 beteiligten sich Sternsinger in 100 Pfarrgemeinden und sammelten 90.000 Mark. Seit 1961 beteiligt sich der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) an der Aktion, die seitdem vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom BDKJ gemeinsam getragen wird. Im Jahr 2014 nahmen 11.075 Sternsinger an der Aktion teil und sammelten ca. 45 Millionen Spendengelder für Kinder in Not. (Quelle: Wikipedia)

Film: „Willi wills wissen“ erklärt das warum und wie der Sternsingeraktion 2014:

Teilen.

Einen Kommentar verfassen