Krawatte binden – die vier wichtigsten Knoten für Ihren Schlips.

6

Die Krawatte bzw. der Schlips gehört zum Herren, wie die Halskette zur Dame. Spätestens bei einem etwas förmlicheren Anlass ist sie für uns nicht wegzudenken.

Durch verschiedene Formen, Materialien und Maßen können mit der Krawatte modische Statements abgegeben und die körperlichen Voraussetzungen des Trägers verstärkt oder versteckt werden. So ist beim Krawatte binden darauf zu achten, dass der Knoten zum Hemdkragen passt; und dieser ist wiederum von der Gesichts- und Kopfform abhängig.

Die Art des Krawattenknotens wirkt sich auch auf die Länge der Krawatte aus. Aufwändige Knoten verbrauchen viel Stoff und damit beim Krawatte binden die Spitze genau auf der Mitte der Gürtelschnalle landet, muß entsprechend der Körpergröße des Trägers eine längere oder kürzere Krawatte gewählt werden.

Nicht zuletzt entscheidend für die Art des Krawattenknotens ist der Anlass zu dem die Krawatte getragen wird, denn es gibt sowohl sehr formelle, als auch recht luftig-lockere Möglichkeiten, die Krawatte binden zu können.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die vier Klassiker der Krawattenknoten vor, die jedem Anlass und Hemdkragen entsprechend getragen werden können.

(Die Knoten werden aus Sicht des Krawattenträgers erklärt. Wir bedanken uns bei www.krawatte.net für die freundliche Genehmigung, ihre Grafiken verwenden zu dürfen.)


Krawatte binden – eine Anleitung mit Bildern und Erläuterung.

Krawatte binden: der Four-in-Hand oder einfache Krawattenknoten Der „Four-in-hand“ – minimalistische Nonchalance

Als einfacher Standardknoten ist der weit verbreitete „Four-in-hand“ die einfachste Option beim Krawatte binden:
Krawatte auf rechts legen, breites Ende links. Breites Ende über das schmale Ende kreuzen und dann waagerecht hinter dem schmalen Ende herumführen (Naht zeigt nach vorne). Das breite Ende wird waagerecht im Uhrzeigersinn um den Knoten geführt. Dabei mit dem linken Zeige und Mittelfinger vorne zwischen breitem Ende und Knoten eine Schlaufe freihalten. Das breite Ende wird von hinten nach vorne durch diese Schlaufe geführt. Mit der einen Hand den Knoten stabilisieren, während mit der anderen Hand der „dimple“ (also das kleine Grübchen in der Mitte der Krawatte kurz unter dem Knoten) gedrückt wird und der Knoten festgezogen wird.
So entsteht ein leicht asymmetrisch, schmaler Knoten, der vier Arbeitsschritte ohne Handwechsel zulässt. (Daher auch der Name „Four-in-hand“). Er eignet sich auch hervorragend für dünnere Schals und Tücher.

Krawatte binden: der einfache oder kleine Windsorknoten Der halbe Windsor – schlanke Symmetrie

Von ähnlichem Umfang wie der „4-in-hand“ ist der halbe Windsorknoten:
Krawatte auf rechts legen, breites Ende links. Breites Ende über das schmale Ende kreuzen und dann hinter dem schmalen Ende herumführen und von unten nach oben durch die Halsschlaufe durchreichen und rechts ablegen. Dann wird das breite Ende waagerecht im Uhrzeigersinn einmal komplett um den Knoten herumgeführt. Dabei mit dem linken Zeige und Mittelfinger vorne zwischen breitem Ende und Knoten eine Schlaufe freihalten. Das breite Ende wird von hinten durch die Halsschlaufe gereichte und vorne durch die Schlaufe am Knoten geführt. Mit der einen Hand den Knoten stabilisieren, während mit der anderen Hand der „dimple“ (also das kleine Grübchen in der Mitte der Krawatte kurz unter dem Knoten) gedrückt wird und der Knoten festgezogen wird.
Zu geschäftlichen oder auch zu leger-festlichen Anlässen ist der schlanke symmetrische Knoten genau richtig.

Krawatte binden: der doppelte oder große Windsorknoten

Aufgedoppelt. Der große (oder doppelte) Windsorknoten

Der doppelte Windsor mit seinem eleganten Volumen erfordert viel Stoff und beim Krawatte binden stellt er eine etwas größere Herausforderung dar. Die Ausgangslage ist dem halben Windsor identisch:
Krawatte auf rechts legen, breites Ende links. Linkes Ende sehr kurz halten. Breites Ende über das schmale Ende kreuzen und dann von hinten nach vorne durch die Halsschlaufe reichen und rechts ablegen. Dann das breite Ende waagerecht von rechts nach links hinter dem schmalen Ende herumführen (Naht zeigt nach vorne). Hand wechseln, die linke Hand hält den Knoten. Das breite Ende wird mit der rechten Hand noch mal von vorne nach hinten durch die Halsschlaufe durchgeführt und unten links abgelegt. Dann wird das breite Ende waagerecht im Uhrzeigersinn um den Knoten herumgeführt. Dabei mit dem linken Zeige und Mittelfinger vorne zwischen breitem Ende und Knoten eine Schlaufe freihalten. Das breite Ende wird von hinten durch die Halsschlaufe gereichte und vorne durch die Schlaufe am Knoten geführt. Mit der einen Hand den Knoten stabilisieren, während mit der anderen Hand der „dimple“ (also das kleine Grübchen in der Mitte der Krawatte kurz unter dem Knoten) gedrückt wird und der Knoten festgezogen wird.
Dieser Knoten ist besonders anspruchsvoll und kann auch zu sehr formellen Anlässen getragen werden. Achten Sie beim Krawatte binden unbedingt darauf, dass auch hier die Spitze der Krawatte auf der Mitte der Gürtelschnalle hängt.

Krawatte binden: der Pratt oder American ("Shelby") Der Pratt-Knoten – schnelle Eleganz

Ein guter Kompromiss zwischen dem „Four-in-Hand“ und den anspruchsvollen voluminösen Knoten ist der Pratt-Knoten. Auch bekannt als American oder Shelby. Die Krawatte zu binden ist ähnlich leicht dem „4-in-hand“, aber der Knoten ist weniger asymmetrisch. Der Pratt wird genau andersherum wie die bisherigen Krawattenknoten gebunden:

Krawatte auf links (d.h. Naht zeigt nach oben) legen, breites Ende links. Breites Ende unter (!) dem schmalen Ende kreuzen. Das breite Ende wird von oben nach hinten durch die Halsschlaufe auf die rechte Seite geführt. Die Naht zeigt wieder nach oben. Handwechsel. Breites Ende waagerecht entgegen dem Uhrzeigersinn um den Knoten herumführen. Dabei mit dem linken Zeige und Mittelfinger vorne zwischen breitem Ende und Knoten eine Schlaufe freihalten. Das breite Ende wird von hinten durch die Halsschlaufe gereichte und vorne durch die Schlaufe am Knoten geführt. Mit der einen Hand den Knoten stabilisieren, während mit der anderen Hand der „dimple“ (also das kleine Grübchen in der Mitte der Krawatte kurz unter dem Knoten) gedrückt wird und der Knoten festgezogen wird. Die Halsöffnung sollte mit eng gestellten Kragenschenkeln bedeckt werden, da die Rückseite sonst sichtbar wäre.

Zum Ausdrucken finden Sie hier die Krawattenknoten als Übersicht (als PDF, zum Ausdrucken oder Vergrößern einfach anklicken)

Krawatte binden - die vier wichtigsten Krawattenknoten zum ausdrucken.

Wer es lieber als Video mag:

Besondere Quellen für schicke Krawatten, Fliegen und Schlipse finden Sie auch in unserem Anbieterverzeichnis in der Rubrik Herrenmode bzw. Accessoires & Schuhe


Anzeige
www.paul-hewitt.com

Teilen.

6 Kommentare

  1. Ein Fliegen-Tutorial wäre in der Tat interessant. Kommen bei mir so gut wie nie im Einsatz daher bin ich aufgeschmissen wenn es mal soweit kommen sollte…
    Krawatten kommen da doch (zumindest bei mir persönlich) deutlich öfter zum Einsatz. Habe erst kürzlich wieder mein Sortiment aufgestockt 🙂
    Danke für den Artikel, Doppelter Windsor ist für mich der Einzige und Beste!

Einen Kommentar verfassen