Nachgefragt! Interview mit Maximilian Pauen und Albrecht von Alvensleben, Gründer des Berliner Möbellabels Bullenberg

0
(Autorin: Susanne Lettner)
Die beiden Architekten Albrecht von Alvensleben und Maximilian Pauen sind die Gründer des jungen Berliner Möbellabels Bullenberg (Gründung: April 2013).Gemeinsam produzieren und entwerfen sie Ihre massgefertigte Möbel mit Holz aus dem eigenen Forstbetrieb der Familie von Alvensleben. Damit ist der heimische Wald rund um den Ort Erxleben in Sachsen-Anhalt nicht nur Inspirationsquelle, sondern auch Ressource für Ihr Unternehmen.

Die nötigen handwerklichen Fähigkeiten erlernten Albrecht von Alvensleben und Maximilian Pauen im Architekturstudium.

Vor seinem Studium arbeitete Maximilian Pauen für ein Jahr bei Paul Kelley in London und für Architektur- und Designstudios in Wien, Berlin und Arezzo. Während seiner Zeit an der Technischen Universität Wien gewann er mehrere Wettbewerbe im Wohn- und Städtebau.

Albrecht von Alvensleben, www.bullenberg.comAlbrecht von Alvensleben lernte bereits in Kindesalter durch die Anpflanzung der Buchen und Eichen im eigenen Forst das Prinzip der Nachhaltigkeit und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Er studierte Architektur unter Zaha Hadid an der Universität für angewandte Kunst in Wien, sowie an der Cooper-Union in New York und arbeitete in Architekturstudios in London, New York und Berlin. Nebenbei widmet sich Albrecht von Alvensleben der Fotografie und seine Arbeiten wurden mehrfach publiziert und ausgestellt.

Beide bringen Ihre komplementären Stärken zusammen und setzen in Teamwork Ihre Designentwürfe um.

Bullenberg Berlin Möbeldesign, www.bullenberg.com

Alle Ihre Einzelstücke lassen sich individualisieren und sind damit Unikate. Die Tischplatte wird auf das individuelle Maß gefertigt, möglich sind unterschiedliche Größen. Die Tischbeine und die Platte bestehen aus massivem Eichenholz, die Stahlzarge und Gradleisten können in Wunschfarbe pulverbeschichtet werden. Das sorgt für den richtigen Farbakzenten im Raum und die mögliche Farbpalette ist groß.

Um die hohe Qualität des Holzes zu garantieren, suchen beide die Bäume aus und schneiden sie selbst auf. Alle Betriebe, die an der Produktion beteiligt sind, liegen im Umkreis von 20km des familiären Forstbetriebes.

Neben Berlin kann man Ihre Möbel auch in New York erwerben und natürlich online eine Bestellung aufgeben.

Mich hat es gefreut, im Interview mit Maximilian Pauen und Albrecht von Alvensleben mehr über ihr Möbellabel und ihr Designkonzept zu erfahren. Ich kann allen Klüngelkram-Leserinnen und – Lesern nur einen Blick auf Ihre Homepage empfehlen.

Herzliche Grüße,
Ihre
Susanne Lettner


Das Interview mit Maximilian Pauen und Albrecht von Alvensleben, Gründer des Berliner Möbellabels Bullenberg

Klüngelkram:
Ihr zwei habt das Möbellabel Bullenberg gegründet. Wie kam es dazu?

Maximilian Pauen: Wir lernten uns während des Architekturstudiums in Wien kennen und haben in dieser Zeit schon viel gemeinsam gearbeitet. Die Resultate und der Spass an der Arbeit führten schnell zu dem Entschluss diesen Weg fortzuführen. Um die Freiheiten eigener Entwürfe beibehalten zu können, wollten wir unbedingt unsere eigene Firma gründen. Über den Wald der Familie Alvensleben gab es einen Bezugspunkt zum Werkstoff Holz und für uns die Möglichkeit unsere erste Produktserie sowohl zu entwerfen als auch zu produzieren.

Klüngelkram: Wie seid Ihr auf den Namen Bullenberg gekommen?

Albrecht von Alvensleben: Wir wollten der Firma einen Namen mit Bezug zur Herkunft des Produktes geben. Der Bullenberg ist ein besonderer Ort im Herzen des Waldes aus dem unsere Tische stammen.

Klüngelkram: Wie würdet Ihr Euren Tisch ARX mit drei Worten beschreiben?

Albrecht von Alvensleben und Maximilian Pauen: Oak, Metal und Color.

Klüngelkram: Was ist Euer Designkonzept?

Maximilian Pauen: Unser Entwurfsansatz ist vielschichtig. So ging es uns vor der Formfindung erst einmal um Einordnung und Bedeutung des Tisches an sich. Die Ausstrahlung des Werkstoffs Holz und den Zusammenhang von Verarbeitung, Tradition, Gefühl und Moderne. Für uns ist der Tisch eines der zentralsten Möbelstücke des menschlichen Habitus. Um dieser Bedeutung gerecht zu werden, war es uns wichtig einen Entwurf zu schaffen, der Charakter hat, einen Ort ausmachen kann ohne diesen zu dominieren und gleichzeitig bewusste Entscheidungen ausstrahlt.

Klüngelkram: Was gefällt Euch besonders am Rohstoff Holz?

Albrecht von Alvensleben: Holz spricht alle menschlichen Sinne an. Es ist in der Lage das Gefühl für einen Raum zu definieren. Es ist das Material das sich am stärksten in die Erinnerung an Orte eingräbt. Uns macht es große Freude mit den Facetten dieses Materials zu arbeiten. Die Einzigartigkeit der Maserung, die Haptik, der Geruch und die Wärme, die es ausstrahlt, macht Holz für uns zu einem perfekten Rohstoff um maßgeschneiderte Unikate zu produzieren. Vom ersten Arbeitsschritt, das Fällen des Baumes, bis hin zum fertigen Finish des Möbels ist es ein spannender Prozess bei dem man immer wieder auf die Eigenarten des gewachsenen Rohstoffes eingehen muss und Einfluss nimmt. Das macht die Bearbeitung so interessant und abwechslungsreich.

Klüngelkram: An was arbeitet Ihr aktuell und welche Projekte stehen bei Euch noch in der Pipeline?

Maximilian Pauen: Wir arbeiten an Einzelanfertigungen für Kunden die einen komplett neu entworfenes Möbelstück wünschen. Zusätzlich entwickeln und sammeln wir Entwürfe die sich für eine Kleinserienproduktion eignen was unserer Vorstellung von Bullenberg in naher Zukunft entspricht.

Wir bedanken uns ganz herzlich für dieses Interview.


Kontakt und Bezugsquellen:

Bullenberg UG, Gormannstraße 14, 10119 Berlin
+49 30 68915353, www.bullenberg.com

Stillfried Wien, 40 Walker Street, New York, NY 10013
+1 212 226 2921, www.stillfried.com

Bildquelle: Bullenberg

Tisch von Bullenberg Berlin Möbeldesign, www.bullenberg.com


Interviewautorin Susanne LettnerZur Autorin:
Unsere Autorin Susanne Lettner ist Marketing- und Eventmanagerin bei einem Forschungsinstitut und langjährige Klüngelkram-Leserin. In ihrer Interview-Reihe stellt sie interessante Persönlichkeiten aus ihrem persönlichen und dem „Klüngelkram Lifestyle-Umfeld“ vor.
Mehr Informationen zur Autorin finden Sie hier.

Anregungen und Wünsche für weitere Interviews und selbstverständlich auch ein Gastbeitrag sind herzlich willkommen:
Wir freuen uns auf Ihre Themenvorschläge: redaktion@kluengelkram.de


Teilen.

Einen Kommentar verfassen