Selbstgemacht! Brombeer-Balsamico-Gelee mit Schokolade.

12

Für Brombeeren nehme ich jeden Kratzer in Kauf! Ich liebe diese köstlichen schwarzen Früchte, die einem grauenvollsten Flecken in den Klamotten bescheren und so mühsam zu ernten sind. Ganz egal: sobald die Brombeeren reif sind, gibt es für mich (und meine Jungs, denen ich diese Liebe offenbar vererbt habe) kein Halten mehr.

Bei uns um die Ecke ist ein riesiges Brombeer-Gebüsch direkt am Straßenrand und netterweise hat uns die Grundstücksbesitzerin gestern erlaubt dort eine große Schüssel zu ernten.

Und während wir pflückten haben wir uns die schönsten Rezepte überlegt und auch via facebook, wo ich von unserem Erntegang berichtet hatte, bekamen wir fantastische Tipps was man denn mit den herrlichen schwarzen Früchten anstellen könne: Brombeer-Saft, -Sirup, -Chutney, Käsekuchen mit Brombeeren, oder Brombeer-Crumble, Aufgesetzter, Likör oder einfach als Beilage zum Joghurt, Müsli oder einem Pott Schlagsahne.

Klingt alles köstlich! Wenn es danach ginge, hätten wir 20 kg Brombeeren ernten müssen…

Wir haben natürlich haufenweise Beeren pur genascht und ins Joghurt sind auch ein paar geflogen. Und da unsere Jungs (noch) nicht für Aufgesetzten zu begeistern sind, entschieden wir uns aus dem Rest der Schüssel Gelee zu machen: Brombeer-Balsamico-Gelee mit Schokolade. Ein raffiniertes aber super einfaches Gelee, köstlich auf dem Brötchen oder als Soße zu Wild und Käse.

Wie bitte? Essig in die Marmelade? Die Idee dazu habe ich irgendwann mal im Internet gefunden und die begeisterten Rezensionen hatten damals meine Neugier geweckt. Auch die Idee mit der Schokolade hatte ich irgendwo im Hinterkopf abgespeichert und sie kam nun wieder hervorgekrochen.

Zugegeben, beim ersten Mal war ich echt skeptisch die kostbaren Brombeeren mit Essig zu vermischen, aber ich bin sehr froh, dass ich es (zunächst mit einer Minimenge) doch irgendwann mal ausprobiert habe. Es schmeckt köstlich und auch unsere Kinder reißen mir das Gelee aus den Händen. Der Essig bringt eine ganz milde Säure in das Gelee und macht es so unheimlich frisch. Komischerweise schmeckt man das Aroma der Brombeeren dadurch noch viel stärker und es ist nicht mehr so klietschig süß. Früher habe ich das mit Zitrone ausgeglichen, aber mit dem Essig ist es wesentlich besser. Mit dem Kakao kommt ein ganz feiner Hauch Schokoladengeschmack ins Gelee. Man merkt es kaum, nur wer es weiß dass er drin ist schmeckt ihn raus.

Das Gelee passt nicht nur perfekt zum Frühstücksbrötchen. Man kann es u.a. auch zum verfeinern von Joghurt, als Füllung für Kuchen, zu Pfannkuchen und als Soße zum Milchreis nutzen.

Tipp für die Verwendung als Soße zum Wild oder zum Ziegenkäse:
Wer gerne Preiselbeeren zum (Wild-)Fleisch oder zu Käse isst, dem empfehle ich, auch dort mal das Brombeer-Gelee auszuprobieren. Man kann das Gelee einfach so nehmen, oder es im Topf nochmal aufwärmen und ein paar Minuten ein paar Thymianzweige reinlegen und mitkochen. Die Zweige wieder rausfischen und dann als Soße warm servieren oder das Gelee wieder abkühlen und fest werden lassen. Auch zum Ziegenkäse oder anderen würzigen Käsesorten ist das ein herrlicher Dip.

Und dass dieses super einfach zu machende Gelee als Mitbringsel oder Geschenk echt was hermacht versteht sich von selbst.


Rezept für das Brombeer-Balsamico-Gelee mit Schokolade

Zutaten:
900 ml entsaftete Brombeeren (ungesüßt, ohne Kerne), alternativ 900 g pürierte Brombeeren
100 ml dunkler Balsamicoessig
500 g Gelierzucker 2:1
2 TütenVanillezucker (optional)
1-2 EL Kakao (zum backen, nicht den für die Milch!) (optional)
1-2 Zweige Thymian (optional)
ca. 6-8 abgekochte Marmeladengläser

Vorbereitungen:
Die Brombeeren müssen vorab entsaftet werden. Ich mache das mit einem Dampfentsafter und habe das verbleibende Mus dann durch die Zentrifuge des Kaltentsafters gejagt, und so auch den letzten Rest an kostbarem Brombeer-Saft aus der Pampe rausgeschleudert.

Wer solche fabelhaften (aber leider platzraubenden) Geräte nicht hat, der kann die Brombeeren im Dampfeinsatz weich dämpfen und dann durch ein Sieb streichen oder unter Zugabe von etwas Saft im Topf kurz weichkochen und dann auch durch ein Sieb streichen. Sehr hilfreich ist dafür eine Passiersieb (auch Flotte Lotte genannt), aber ein gewöhnliches, nicht so feinmaschiges Sieb und ein großer Löffel tun es auch. Dauert etwas, lohnt sich aber!

Und wem das alles zu mühsam ist, der nimmt die Brombeeren halt ganz und püriert sie. Aber dann sind Kerne im Gelee. Ich habe es lieber ohne Kerne…

Die Gläser müssen natürlich auch abgekocht und keimfrei gemacht werden. Ich stelle sie danach übrigens immer auf ein feuchtes Küchenhandtuch. Dann wird die Sauerei nicht so riesig, wenn man die heiße Masse in die Gläser füllt und daneben zielt.

Geschafft? Dann geht es jetzt zum eigentlichen Teil und der ist piepe einfach:

Kochanleitung:

Etwas kalten Brombeersaft in ein Glas abfüllen und darin das Kakao Pulver einrühren bis keine Klümpchen mehr da sind. (Wer die Brombeeren püriert hat, der mischt das Pulver mit etwas Saft an).

Restliche Zutaten alle in einen großen Topf und mehrere Minuten unter Rühren sprudelnd kochen. (Dauer. Nach Angabe auf dem Gelierzucker. Meist sind es mindestens 3 Minuten. Etwas länger schadet auf keinen Fall.) Dann den Kakao-Saft dazugeben und kurz nochmal aufkochen.

Sofort in vorher ausgekochte Gläser abfüllen und verschließen. (Für diese Menge benötigt man ca. 6-8 mittelgroße Marmeladengläser)

Fertig! Jetzt nur noch abkühlen lassen, beschriften und dann auf keinen Fall zuviel davon verschenken. Sie würden es bitter bereuen!!!

Ich wünsche viel Vergnügen beim nachkochen und vorallem beim aufessen!
Herzlichst Ihre
Sylvia v. Braunschweig


Haben Sie eine Idee, was man aus Brombeeren noch alle machen kann? Schreiben Sie es einfach unten in die Kommentare, ich bin gespannt!

Teilen.

12 Kommentare

  1. Marina Jeinsen am
    Verschenken!
    Man kann die fertigen Brombeer Produkte SEHR SEHR gut verschenken und tut dabei auch noch was Gutes!!!
  2. Christi Ane / Fabian Apel am
    Aufgesetzten!
    Auf 1 1/2kg Brombeeren braucht Ihr 2 1/2 Flaschen Schnaps (0,7l) am Besten Weizenkorn 38 Vol. % und 400gr Kandiszucker.
    Das Ganze kommt in eine große ausgespülte 3l Schnapsflasche (gibt’s ausgemustert beim Italiener um die Ecke). Diese Dann gut verkorken.
    An einem warmen und dunklen Ort 6 Wochen stehen lassen und alle 2-3 Tage durchschwenken.
    Fertig.

    Klappt auch prima mit Himbeeren. Und wer keinen Korn mag, kann auch Wodka nehmen.

  3. Metta Helena Fehr am
    Beilage zum Wild
    Brombeeren machen sich auch ausgezeichnet in einer guten Soße zum Wild, am besten noch mit etwas Schokolade dazu!

Einen Kommentar verfassen