15 Fragen an…: Tobias Christian – Knöpfbar

0

Hochwertige und ausgefallene Manschettenknöpfe in allen erdenklichen Farben, Formen sowie Ausführungen: Das steht hinter dem Unternehmen „Knöpfbar“. Mit dem vielseitigen Manschettenknopfangebot haben sich die Knöpfbar-Gründer zur Aufgabe gemacht, jeden Geschmack zu treffen und kleine Inspirationen zu setzen.

Wir haben Tobias Christian, der mit seinen Kollegen den Shop für Liebhaber des kleinen Knopfes mit viel Begeisterung und Leidenschaft betreibt, ein bisschen auf den Zahn gefühlt…


Fragen an den Unternehmer:

1. Was gab für Dich den Ausschlag mit deinen Kollegen ein neues Unternehmen zu gründen?

Ich stamme aus einer Unternehmerfamilie. Sowohl mein Vater, als auch mein Opa, der eines meiner größten Vorbilder ist, waren Unternehmer. Dass ich einmal mein eigenes Unternehmen gründe, wurde mir quasi schon in die Wiege gelegt.

2. Was ist das Besondere an eurer Geschäftsidee?

Ich war auf der Suche nach den passenden Manschettenknöpfen für die Hochzeit eines guten Freundes. Leider konnte ich nirgendwo das richtige Paar finden, das meinen Vorstellungen von Design, Verarbeitung und Preis entsprach. Durch diese missglückte Suche entstand unsere einzigartige Idee für Knöpfbar: Es ist ein Shop, der sich einzig und alleine auf Manschettenknöpfe in den unterschiedlichsten Ausführungen, Preiskategorien und für jeden Anlass konzentriert.

3. Woher kommen Eure Produkte?

Die Manschettenknöpfe von Knöpfbar beziehen wir von ganz verschiedenen Standorten. Teilweise werden sie in Deutschland in einer Schmuckmanufaktur gefertigt, aber wir bekommen unsere ausgefallenen Stücke auch von Händlern aus der ganzen Welt.

4. Was sind Eure Ziele für das nächste Jahr?

In Hinblick auf Knöpfbar erhoffen wir uns natürlich, dass wir unsere Produkte noch besser vermarkten können und so den Umsatz steigern können. Wir wollen noch mehr Nähe zu verschiedenen Unternehmen aufbauen und als besonderen Service unsere Manschettenknöpfe individuell für diese anfertigen, zum Beispiel in den Unternehmensfarben oder mit dem Logo.

5. Was war das Highlight deiner bisherigen Gründungszeit?

Mein persönliches Highlight war bisher eindeutig der Start und die Anfangszeit von Knöpfbar. Es ist einfach unglaublich spannend mitzuerleben, wie die ersten Bestellungen eingehen, die ersten Lieferungen verschickt werden und wir von den Kunden ein positives Feedback bekommen. Knöpfbar ist für mich auch jetzt noch aufregend und wird erst allmählich zu meinem Alltag, der mir aber immer noch die selbe Freude bereitet wie zu Beginn.

6. Und was war Eure größte Herausforderung?

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass wir mit Knöpfbar noch nie vor großen Herausforderungen standen, die wir nicht meistern konnten. Aus einem Hobby wurde eine Idee und diese wurde in unserem Knöpfbar-Shop umgesetzt. Wir sind ein hervorragendes Team, bei dem jeder Einzelne mit viel Begeisterung immer voll bei der Sache ist. Aus diesen Gründen glaube ich, standen wir noch nie vor einer großen Herausforderung.

…und nun zur privaten Person:

7. Was ist deine Lebensphilosophie, was treibt Dich an?

Ich lebe ganz nach dem Motto „Tu immer das, worauf Du Lust hast und mach es wirklich!“. Viele haben eine tollen Einfall, aber wagen es letztendlich nicht die Idee in die Hand zu nehmen und einfach mit der Umsetzung loszulegen. Meine Motivation alles immer sofort anzugehen, ist meine gute Laune. Ich bin sehr selten schlecht gestimmt und immer mit viel Begeisterung bei der Sache, da ich in Knöpfbar meine eigene Idee ganz nach meinen Vorstellungen verwirklichen konnte.

8. Wie schaffst Du es, Privatleben und Beruf unter einen Hut zu kriegen?

Das ist meiner Meinung nach alles eine Frage der Organisation. Die Übergänge von Privatleben zum Beruf sind bei mir nahezu fließend. Es gibt kein richtiges Privates oder ein klar abgegrenztes Berufsleben mehr, weil alles irgendwie zusammengehört und sich beeinflusst. Auch wenn ich zuhause bin, mache ich mir sehr oft Gedanken über Knöpfbar, aber sehe das keineswegs als Belastung an. Unser Unternehmen ist ein großer Teil von meinem Privatleben geworden und wenn ich mal die Schnauze voll habe, werden Laptop und Handy einfach ausgeschaltet.

9. Hast Du Vorbilder? Wer inspiriert Dich?

Mein Großvater ist mein einziges Vorbild. Ich erkenne sehr oft Parallelen von mir zu ihm und fühle mich mit ihm stark verbunden. Er war auch immer gut gelaunt und sehr selten mit schlechter Stimmung anzutreffen. Obwohl er eine schwere Kindheit in der Nachkriegszeit hatte, war er stets guter Dinge und hat sich nicht unterkriegen lassen. Ich bewundere seinen Optimismus und seinen Elan, mit dem er Dinge immer sofort angepackt hat und nicht lange darüber nachgedacht hat.

10. Was würdest Du beruflich machen, wenn Du dein Unternehmen nicht gegründet hättest?

Ich würde wahrscheinlich einen kleinen Laden mit verschiedenen Teesorten betreiben, da ich eine Ausbildung zum Teeverkoster gemacht habe.

11. Was tust Du am liebsten, wenn Du nichts zutun hast?

Kochen ist meine große Leidenschaft. Ich liebe es Rezepte aus den verschiedensten Ländern und Regionen auszuprobieren und neue Geschmackswelten zu entdecken. Ich lade sehr gerne Freunde zu mir ein, die dann mit selbstgekochten Speisen und einem leckeren Wein von mir verwöhnt werden. Meist koche ich auch mittags für das ganze Knöpfbar-Team im Büro.

12. Was wolltest Du als Kind gerne werden?

Ich wollte unbedingt Bäcker oder Koch werden. Inspiriert hat mich dazu meine Großmutter, die in meinen Augen die beste Bäckerin und Köchin war. Als Kind habe ich ihr mit meinem Zwillingsbruder – der übrigens auch Unternehmer ist – sehr gerne dabei über die Schulter geschaut und geholfen, da uns ihr Können total fasziniert hat.

13. Was erträgst Du nur mit Humor?

Unordnung. Ein unaufgeräumter Schreibtisch ist für mich schwer zu ertragen, da ich ein sehr ordnungsliebender Mensch bin.

14. Was sind für Dich die perfekten Ferien?

Die perfekten Ferien finden für mich in den Bergen ohne Handyempfang statt. Ich liebe es zu wandern und zu klettern und kann durch den Sport sowie die Ruhe der Natur perfekt vom stressigen Alltag abschalten.

15. Welchen Traum willst Du dir noch unbedingt erfüllen?

In meinem Kopf spukt schon seit längerem eine Idee für ein neues Internetprojekt herum. Mein Traum wäre es diese erfolgreich in der nächsten Zeit umzusetzen. Aber mehr verrate ich darüber nicht.

Bitte ergänze den Satz „Klüngelkram ist für mich…“

…eine perfekt sortierte Sammlung von edlem Krimskrams, die sich durch einzigartige und hochwertige Produkte auszeichnet. Unsere Manschettenknöpfe fühlen sich in der erstklassigen Angebotsvielfalt auf jeden Fall sehr wohl.

 

Wir bedanken uns herzlich für das Gespräch!


Das Unternehmen „Knöpfbar“ wurde im Jahr 2011 von Tobias Christian und seinen Kollegen Richard, Rodney und Dirk ins Leben gerufen. Seitdem sucht das Knöpfbar-Team auf der ganzen Welt nach ausgefallenen, sowie klassischen Manschettenknöpfen, die den hohen Ansprüchen von Gründern und Kunden gerecht werden. Mit der großen Produktvielfalt wollen sie den Geschmack eines jeden Hemdenträgers treffen und Manschettenknopfliebhaber begeistern.

Als Sohn eines Unternehmers, war die Selbstständigkeit Tobias Christian quasi schon in die Wiege gelegt. Nach einem kurzen Ausflug in den Großstadtdschungel von Berlin führte Tobias Christians Lebensweg wieder zurück nach Bamberg, wo er sich mit Knöpfbar niederließ. (www.knoepfbar.de)

Teilen

Einen Kommentar verfassen