Wußten Sie woher die Landpomeranzen ihren Namen haben? Mit Pommern (po more = am Meer) hat das nichts zu tun, der Begriff ist süddeutsch und bezeichnet ein meist wenig gebildetes rot- bzw. pomeranzenwängigiges Mädchen vom Lande. Aber bitte was ist eine Pomeranze?

Die Pomeranze, lateinisch Pomum aurantium – der „goldene Apfel“, stammt ursprünglich aus China, galt als Symbol ewiger Jugend und Unsterblichkeit und gelangte Mitte des 16. Jahrhunderts nach Deutschland – so auch in den Basedower Park der pommerschen Grafen Hahn. Dort leuchten seit dieser Zeit die strahlend weißen Blüten der Pomeranzenbäume mit ihren orangeroten Früchten. Die Früchte der Pomeranze waren bei Hof und gesellschaftlichen Diners hochbegehrt und wurden als besondere Würz- und Dekorationspflanze zu zahlreichen Speisen und Getränken veredelt.

Die Wiedereinrichter Hubertus und Verena Graf und Gräfin Hahn von Burgsdorff haben ein durch Generationen hinweg gehütetetes Familien-Rezept zur Herstellung der ALTEN POMERANZE “ausgegraben”. Im Winter 2009 nahmen sie mit den traditionellen alten Gerätenschaften die aufwendige Produktion des würzig-herben Bitterlikörs wieder auf.

Jetzt gibt es die ALTE POMERANZE auch im Internet – zusammen mit köstlich klingenden Rezepten: sie läßt sich genießen als Aperitif oder nach einem guten Essen: pur, gemischt mit Säften oder als Verfeinerung von Eis, Süßspeisen und anderen Gerichten – ein alter echter Klassiker der das Herz erwärmt ganz unabhängig davon ob man nun rotwängig ist oder nicht!

Hier gehts direkt zur ALTEN POMERANZE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.