15 Fragen an…: Philip Siefer – Stickvogel und Silberäffchen

0

„Ich hab‘ da eine Handtasche entdeckt! Kannst Du die vielleicht mit dem Klüngelkram-Logo besticken?“ Die Antwort lässig: „Klar, es gibt eigentlich nichts, was man nicht besticken könnte!“

Diese Erkenntnis durchzuckte Philip Siefer bereits während seines Studiums und er witterte eine Geschäftsidee.

Kurzerhand wurde eine Stickmaschine gekauft und dann tourte er mit einem rasant wachsendem Team durch große Möbel- und Modehäuser. Ein riesiger Erfolg.

Wir haben Philip gebeten mal ein bißchen aus dem Nähkästchen zu plaudern…

Fragen an den Unternehmer Philip Siefer:

1. Was gab für Dich den Ausschlag ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Freiheit und Unabhängigkeit zu sein, stellte die Hauptmotivation dar. Ich habe so die Möglichkeit und die Verantwortung, das zu tun, was ich möchte.

2. Was ist das besondere an Deiner Geschäftsidee?

Stickvogel ist ein Start-up aus Berlin. Mit unserer Komplettlösung für Personalisierung, z. B. Bestickung, Gravur und Druck, bieten wir einen wertvollen Nutzen für E-Commerce-Unternehmen. Unsere Kombination aus Software-Plug-in und Produktion ist dabei einmalig. Wir ermöglichen also Onlineshops, die Personalisierung Ihrer Produkte anzubieten. Dadurch entsteht ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal. Außerdem sind Kunden, die sich etwas personalisieren können, viel zufriedener, denn sie können so ihr eigenes Produkt kreieren. Uns ist wichtig, dass wir ständig innovativ sind und uns auch mal einem Nebenprojekt widmen. So ist unser Onlineshop silberäffchen.de entstanden. Dort gibt es ausgewählte Silberwaren, immer inklusive Gravur. Der Shop dient als Showroom für unseren Konfigurator und zum Testen des Magento-Plug-ins von Stickvogel.

3. Woher kommen Deine Produkte?

Die Software entwickeln wir natürlich in unserem Berliner Büro. Gestickt und graviert wird derzeit hauptsächlich in unserer Produktionsstätte in Neuss bei Düsseldorf. Die Prozesse sind so sehr automatisiert, dass wir lokal produzieren können. Wie das funktioniert, kann man sich in unserem Video auf YouTube anschauen (http://www.youtube.com/watch?v=8LFVBAiv7p4).

4. Was sind Deine Ziele für das nächste Jahr?

Bereits in diesem Jahr werden wir unseren zehnten Partner anschließen. Wir sind stolz, dass wir mittlerweile mit weltweit bekannten Marken zusammenarbeiten. Bald können wir auch Namen verkünden. Im nächsten Jahr, soll es mindestens mit dem selben Tempo weiter gehen.

5. Was war das Highlight Deiner bisherigen Gründungszeit?

Da gabe es viele! Live-Stickaktionen bei IKEA und Breuninger, unsere Partnerschaft mit Butlers, Launch vom Silberäffchen oder auch der Umzug aus einem 25-Quadratmeter-Zimmer in meiner WG, in das neue Loftbüro in einem charmanten Hinterhof in Berlin-Kreuzberg Anfang des Jahres. Wir haben sehr viel Spaß an unserer Arbeit.

6. Und was war die größte Herausforderung?

Herausforderungen gibt es häufig. Gerade am Anfang war die Bürokratie natürlich schwierig, aber auch wichtig, weil man sich so noch viel intensiver mit dem Unternehmertum beschäftigt. Auch unsere Partnerschaften fordern uns. Mit großen Unternehmen zusammenzuarbeiten verlangt ein ständig hohes Maß an Professionalität. Das macht uns sehr viel Freude.

…und nun zur privaten Person Philip Siefer:

7. Was ist Deine Lebensphilosophie, was treibt Dich an?

Lösen, machen, bauen!

8. Wie schaffst Du es, Privatleben und Beruf unter einen Hut zu bekommen?

Meinen Job habe ich selber mit meinem Team geschaffen. Wenn er nicht zu mir, oder zu meinem Privatleben passen würde, müsste ich ihn wohl ändern. Natürlich überlappen privat und Beruf manchmal. Ich glaube, das ist die Zukunft: Der Job wird persönlicher genommen und geht in das Leben über. Er ist keine Pflichtübung, sondern eine gewählte Aufgabe.

9. Hast Du Vorbilder? Wer inspiriert Dich?

Mein Vater (ist Referenz und Konstanz), Angela Merkel (immer analytisch, immer professionell, keine Angriffsfläche), Johann Sebastian Bach (Goldberg, Variationen, inspiriert mich), Wilhelm Josten (weiß immer eine Sache mehr), Michael Jackson

10. Was würdest Du beruflich machen, wenn Du Dein Unternehmen nicht gegründet hättest?

Investmentbanking, Google, Apple

11. Was tust Du am liebsten, wenn Du nichts zu tun hast?

Kochen, Reisen, Golf spielen, Friends & Family

12. Was wolltest Du als Kind gerne werden?

Millionär

13. Was erträgst Du nur mit Humor?

Die Parkplatzsituation in Berlin. Nein, ganz ehrlich: Man muss sich selber nicht immer so Ernst nehmen. Alle scheitern, fangen neu an, machen etwas falsch, haben Glück oder auch nicht. Ob ich das alles mit einem Grinsen mache, oder weinend ist nur meine Entscheidung. Ich ziehe das Grinsen vor.

14. Was sind für Dich die perfekten Ferien?

Ich bin grade in Kalifornien mit meiner Freundin und wir fahren in einer Corvette Cabrio mit 480 PS die Route 1 entlang (Tempolimit 45mph). Zwischendurch essen wir, halten kurz an und gucken auf den Pazifik, liegen am Strand. That pretty much cuts it!

15. Welchen Traum willst Du Dir unbedingt noch erfüllen?

Nur einen? 964 Porsche, Baujahr 1982, blau, Creme-Ledersitze und Verdeck.

 

Wir bedanken uns herzlich für das Gespräch!


Philip Siefer (1983) ist eine wahre Ideen-Maschine! Er studierte Medientechnologie an der Technischen Universität Ilmenau und schloss als Diplom-Ingenieur ab und lebt heute in der Start-Up Metropole Berlin.

Der geborene Hamburger kaufte sich während des Studiums bereits seine erste Stickmaschine, gründete Stickvogel als Stickerei und tourte mit seinen Stick-Teams u.a. bei IKEA und Breuninger. 2011 verlagerte er den Schwerpunkt von Stickvogel auf das B2B-Geschäft und entwickelte mehrere Online-Konfiguratoren und Labels – wie z.B. Silberäffchen – einem Shop für online konfigurierbares graviertes Silber. (www.silberaeffchen.de, www.stickvogel.de)

 

Teilen

Einen Kommentar verfassen