Let’s go for a ride! Frühjahrsgefühle und Fusionen bei My first Label.

0

Ist diese kleine Lady nicht entzückend? Ich habe sie gerade im aktuellen Lookbook von My first Label entdeckt … und komme aus dem Staunen und der abrupt einsetzenden Kauflust gar nicht mehr raus. Meine Güte, hat sich dieses Sortiment gemausert!!! Das macht richtig Spaß.

Als wir My first Label 2010 das erste Mal bei Klüngelkram vorstellten (Link zum Artikel), richteten sie sich mit ihren wundervollen Accessoires, Spielzeugen und Mode noch ausschließlich an Erstlinge und Babys.

Inzwischen sind zu den Babys auch noch die großen Geschwister dazu gekommen: Stephanie Kross übernahm im letzten Sommer das Kindermodelabel von Maike Hornberg (wir berichten) und führte die beiden Marken zusammen. „Maike und ich kennen uns schon lange. Als sie mir erzählte, dass sie gerne aufhören möchte habe ich mich sofort entschlossen ihre Kollektion in unser Sortiment mit aufzunehmen. Das ergänzt sich gegenseitig perfekt!“

Klassische, alltags- und festtaugliche Mode für Jungs und Mädchen im Grundschulalter. Absolut vielseitig einsetzbar, in klassischen Schnitten, Farben und Stoffen. Am besten Sie schauen sich das mal selbst in aller Ausführlichkeit an. Es lohnt sich.

KikaduUnd noch eine „freundliche Übernahme“ hat bei My first Label ganz aktuell gerade stattgefunden. Ab sofort sind auch noch die süßen Kinderspielanzüge mit Bubi- und Matrosenkragen von Kikadu (wir berichten) bei My first Label zu finden. Eva Kippenberg von kikadu berichtete mir vor ein paar Monaten, dass Kikadu zu Gunsten des innerfamiliären Zeitmanagements in einen tiefen Winterschlaf versetzt würde. Ich stellte daraufhin den Kontakt zu My first Label her… and here they are! Wie schön!!! So fügt sich ein Klüngelkram-Krümelchen zum anderen…

Ganz besonders finde ich bei My first Label, dass sie fast alle ihrer textilen Produkte von Behinderten in den Werkstätten der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg und der Loewe-Stiftung in Lüneburg fertigen und veredeln lassen. Auch der komplette Versand und die Lagerhaltung werden von der Lebenshilfe abgewickelt. „Die Zusammenarbeit bringt uns viel Freude und jede der Mitarbeiterinnen hat inzwischen ihre Lieblingsarbeitsschritte herausgefunden, in denen sie tätig sein können“, berichtet Stephanie über die Kooperation mit der Lebenshilfe, durch die viel benachteiligte Menschen eine Aufgabe bekommen, die sie wirklich ausfüllt.

Ein tolles Konzept! Ich bin gespannt, was ich als nächstes bei My first label entdecken werde…

Herzlichst
Ihre
Sylvia v. Braunschweig

Einen Kommentar verfassen