Wie gemalt! Renaissanceschmuck von Mugello.

Einmal so schön sein wie Lucrecia Borgia! Alice von Heppe macht’s möglich – auch für Damen ohne direkte Verwandtschaft zu höchsten geistlichen Würdenträgern: sie entdeckte in den Uffizien nicht nur die Bilder der klassischen Renaissance-Schönheiten sondern bei genauerem Hinsehen auch deren Schmuck und begeisterte sich und ihre Freundin Ute Weyher dafür.

Von einem kleinen Handwerksbetrieb in Florenz lassen sie seit 1999 für ihre Firma Mugello Renaissanceschmuck reproduzieren. Als Vorlagen dienen zum größten Teil Schmuckstücke von Gemälden großer italienischer Meister, wie beispielsweise Botticelli und Bronzino, aus den Uffizien. Was hätte Lucrecia wohl dazu gesagt, dass ihr Schmuck irgendwann mal im Internet erhältlich ist? Tempora mutantur – aber klassischer Schmuck ist und bleibt eben schön!

Hier gehts direkt zu Mugello

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.