Frühling im Glas! Warum eigentlich immer nur Kerzen im Windlicht.

0

„Was machst Du eigentlich, um den Wintermuff zu vertreiben und Dir den Frühling ins Haus zu holen?“ fragte mich neulich meine Blogger-Kollegin Nadja, die für den Lifestyle-Blog „This Is What We Love“ auf der Suche nach kreativen Ideen ist.

Meine Antwort: „Licht und Blumen! Und die am liebsten in Windlichtern oder großen Gläsern und silbernen Schalen arrangiert.“

Mit ein paar hübschen Windlichtern kann selbst ein Deko-Nerd wie ich wirklich schon eine Menge zaubern.

Kerzen reinstellen ist die einfachste Variante, aber man kann auch herrlich Blumen oder irgendwelchen „Tinneff“ rein dekorieren. Das macht richtig Spaß und ist echt einfach.

Zeig doch mal, schlug Nadja vor.
Also legte ich los…

Windlicht "Molly" mit PlatinrandMein aktuelles Lieblinswindlicht heißt „Molly“ ist knapp 20 cm hoch und hat einen hauchfein mit Platin beschichteten Rand. (Marke: Edzard, Quelle: Amazon)

Ich bin lange drum herum geschlichen. Jetzt ist es meins und ich freue mich täglich darüber.

Als unser Jüngster meine heiß geliebten Wendt&Kühn Blumenkinder neulich für seine Zielübungen mit der Gummizwille nutze, packte mich kurzfristig das kalte Entsetzen.

Gott sei Dank zielt er miserabel!

 So kann der Frühling kommen... gut geschützte Blumenkinder im Windlicht "Molly"

Und dann kam mir die Idee, die zerbrechlichen Holzfiguren einfach auch in ein Windlicht zu stellen. Da waren sie a) sicher(er) und b) machen sie sich richtig niedlich drin. Ein bißchen Moos aus dem Garten geholt und jetzt drehen sie vergnügt ihre Runden.

Leider übersteigt es meine kärglichen Fotografierkünste, das mit den Blumenkindern dekorierte Windlicht richtig gut in einem Bild einzufangen – aber einen Eindruck vermittelt das Foto hoffe ich doch.


Nachtrag:
Von Leserin Gudela H. bekam ich den wichtigen Hinweis, dass das Moos, auf dem die Blumenkinder stehen keinesfalls nass oder zu feucht sein darf. Bei ihr haben sich die angeklebten Ärmchen und Beinchen der Blumenkinder gelöst; der von Wendt&Kühn verwendete Kleber ist offenbar nicht feuchtigkeitsbeständig. Ihre kleine Tochter hat einen fürchterlichen Schreck beim Anblick der unverhofft amputierten Blumenkinder bekommen. Armes Mäuschen!!! Ist aber auch eine scheußliche Vorstellung… zum Glück hatte die patente Mutter das mit etwas Uhu fix wieder im Griff.

Mein Moos war bei der Einrichtung des Windlichts (zufällig) schon trocken genug, so dass nichts passiert ist. Puhhh! Auf die Idee war ich gar nicht gekommen… Vielen Dank, liebe Gudela für den äußerst wichtigen Hinweis!


Und? Seid Ihr schon angefixt? Hier findet Ihr noch ganz viele weitere tolle Ideen und Anregungen zum Thema Wohnen & Dekoration. Viel Spaß beim Stöbern.

Wunderschön fotografierte Ideen dazu, was man mit Windlichtern, Blumen und Kerzen noch so alles anstellen könnte sammle ich übrigens auch bei Pinterest.

Hier meine aktuellen Lieblingsfundstücke:

Teilen.

Einen Kommentar verfassen