Valentinsspaziergang! Ein Beutezug durch die Welt des Schmucks.

0

Valentinstag? Feiert man das? Vermutlich ist das genau so eine Frage wie die nach der Sinnhaftigkeit von Muttertag & Co.

Aber eigentlich finde ich es ganz schön, dass es einen Tag im Jahr gibt, an dem ganz offiziell der Liebe und der Freundschaft gehuldigt wird. Schließlich ist das eine der treibenden Kräfte im Leben aller Menschen.

Klassischerweise schenkt man sich zum Valentinstag Schmuck. Und auf meinem Beutezug durch die Onlineshops typischer Klüngelkram-Anbieter habe ich soviel wundervolles entdeckt! Ich fürchte ich brauche sofort Liebhaber. Ja, im Plural! Die Begehrlichkeiten, die auf diesem Streifzug entstanden sind kann mein armer Mann gar nicht alleine abdecken…

Sehen Sie selbst.

Klüngelkram Schmuck verschiedene Anbieter

Schmacht!!! Wo kriegt man das her? Hier:

    1. Entzückende Miniaturkommode mit diversem Antikschmuck von Die Halsbandaffaire
    2. Exotische Schlangenleder-Armbänder aus der Manufaktur von MMzS Jewellery Design
    3. Individualisierbare Armspangen mit Ihren Lieblingskoordinaten, Daten etc. von ANCRAGE
    4. Ohrstecker mit echten Entenfedern aus dem Schmuckatelier Kart
    5. Rasend schicke Wechselschließen aus dem Angebot von EGC Elisabeth von der Groeben Collection
    6. Wunderschöne Edelsteinkreationen von my semi-precious Jewellery by Melanie von Pfetten-Arnbach
    7. Traumhaft schönes Aquamarinset aus der Werkstatt von Die Halsbandaffaire
    8. Ein absolutes Highlight sind die Kissenkreuzcolliers von Sabine Halstrick Schmuckdesign
    9. Eine ganze Batterie von schicken Einhängern für die Perlenstecker von Bunte Ketten
    10. Geniales Trensenarmband aus der riesigen Armbandkollektion von Petra Waldow Schmuck
    11. Filigrane individuelle Namensarmbänder von feinsein
    12. Prachtvolle Armbänder und Colliers von CGD Christiane Gräfin Dohna Schmuck
    13. Abwechslung nach Herzenslust mit den Varioarmbändern von Gräfin Arnim Jewellery
    14. Wundervolle Marc Lubera Ohrclips mit grünem Cabochon von Deja Vue Lebensart
    15. Haufenweise tolle Perlenketten und Schmuck auch bei Perlinen
    16. Cabochon-Manschettenknöpfe mit Fuchs (und anderen Wildtieren) vom Schmuckatelier Kart
    17. Filigrane, hochelegante Armspangen mit Cabochon von Gräfin Arnim Jewellery
    18. Modernes und doch klassisch: Armband „Eichel“ aus dem Sortiment von Bea von Knebel
    19. So schön! Zwar eigentlich kein Schmuck, aber die Giraffe mit dem ledernen Herz-Schlüsselanhänger musste einfach mit in diese Sammlung. Quelle: Ellabee
    20. Und last but not least: SchwesterSchwester! Für deren riesige Kollektion an Ohrschmuck hätte ich eigentlich eine eigene Collage gebraucht. Diese feinen rosé Ohrsteckerchen haben es mir persönlich gerade besonders angetan, aber ich könnte generell ein Vermögen in diesem Shop versenken. Und das liegt nicht an den Preisen sondern an meiner Gier. Also auf zu SchwesterSchwester!

    Viel Vergnügen beim Stöbern!

Noch mehr Schmuck gefällig?

Hier eine kleine Auswahl aus der Kategorie „Schmuck“ im Klüngelkram Schaufenstershop.

Und hier nochmal alle Bilder aus dem Valentinspaziergang…

Zur Historie des Valentinstag:
Das Vorurteil, der Valentinstag sei sei eine ähnlich geschickt platzierte Marketingidee des Blumen- und Süßwarenhandels wie der rote Weihnachtsmann von Coca-Cola sitzt zwar immer noch irgendwo im Unterbewusstsein – aber das ist tatsächlich alles andere als richtig.

Im Gegenteil – nur wenige Namens- und Ehrentage blicken auf eine so lange Tradition zurück, ich habe ein bisschen bei Wikipedia recherchiert:

Der Überlieferung nach traute der italienische Bischof Valentin von Terni im dritten Jahrhundert heimlich Brautpaare – denen es wie z.B. den römischen Soldaten nicht erlaubt war zu heiraten. Er beschenkte die Brautpaare mit Blumen aus seinem Garten und die von ihm geschlossenen Ehen galten als besonders gesegnet. Valentin von Terni starb wegen seines Glaubens als Märtyrer und wurde enthauptet.

Schon seit dem 15. Jahrhundert gibt es in England die Tradition, dass sich Valentinspaare gegenseitig mit kleinen Aufmerksamkeiten oder Gedichten beschenken.

Italienische Liebespaare treffen sich gerne auf Brücken auf denen sie dann an Geländern oder Fahradhalterungen zweckentfremdete „Liebeschlösser“ anbringen die z.B. mit Initialen, Daten oder manchmal sogar Fotos verziert sind. Die beiden Schlüssel des Schlosses werfen die Liebenden dann ins Wasser und wünschen sich im stillen etwas.

In Südafrika feiert man den Valentinstag sogar als öffentliches Fest. Dabei ist es Sitte sich in den Farben weiß und rot für die Reinheit und die Liebe zu kleiden.

(Quelle: Wikipedia)

Teilen

Einen Kommentar verfassen